DYNAFIT Vinschgau Cup
Kurz zum Event
19.01.2018
Nach den äußerst erfolgreichen Ausgaben des Skitouren-Wettbewerbs DYNAFIT Vinschgau Cup in den letzten Jahren geht das beliebte Wintersportevent in die nächste Runde.
Als Amateursportveranstaltung konzipiert, ist der DYNAFIT Vinschgau Cup mit seinen anspruchsvollen Routen in den schneesicheren Vinschger Wintersportgebieten Schöneben, Watles, Haideralm, Tarsch und Langtaufers auch eine Herausforderung für passionierte und geübte Skitourengeher . Trotzdem stehen Unterhaltung und Spaß im Vordergrund. Denn auch Hobbysportler haben hier, inmitten der Obervinschger Winterlandschaft, die Möglichkeit aktiv zu entspannen und sportliche Herausforderung mit Genuss und kontemplativer, gleichmäßiger Ausdauer zu verbinden. Die Teilnehmer des DYNAFIT Vinschgau Cups erwarten herrliche Fernblicke auf die umliegenden Bergmassive, die Ortler-Cevedale und Sesvennagruppe oder die Ötztaler Alpen, aber auch auf den Nationalpark Stiflserjoch. Und nicht nur das, die Teilnahme dient gleichzeitig dem guten Zweck, denn die Veranstalter spenden 5 Euro pro Startplatz an die Kinderkrebshilfe Südtirol Regenbogen. Die Termine des DYNAFIT Vinschgau Cups 2017/18 19.01.2018 Freitag 19:30 Uhr
Schöneben

09.02.2018 Freitag 19:30 Uhr
Haideralm

24.02.2018 Samstag 10:00 Uhr
Langtaufers
Int. Snowkite Open
Kurz zum Event
26.01.2018
Drei Tage vom 26.01.2018 - 28.01.2018 lang trifft sich die internationale Snowkite Elite am Reschensee und liefern spannende Wettkämpfe in den Disziplinen Long Distance, Race und Freestyle.
Das besondere am Int. Snowkite Open ist, dass zwei Snowkite-Events, und zwar die Italienmeisterschaft und die deutsche Meisterschaft am Reschensee in einem Event vereint werden. Ein internationales, vielfältiges und buntes Publikum wird den Reschenpass bevölkern.
26.01.2018 Freitag 10:00 Uhr
27.01.2018 Samstag 10:00 Uhr
28.01.2018 Sonntag 10:00 Uhr
Traditionelles „Zusslrennen“ in Prad
Kurz zum Event
08.02.2018
Beim traditionellen „Zusslrennen“ in Prad sollen Winter und Kälte vertrieben werden und der Frühling mit einem lärmenden Krawallkonzert aufgeweckt werden.
Ein alter Brauch zur Winteraustreibung, der nur in Prad stattfindet, ist das bunte Zusslrennen. Es ist ein Karnevalesker Umzug und zugleich ein präzise choreographiertes Lärmritual. Am Unsinnigen Donnerstag verkleiden sich junge Burschen in weißem Gewand, welches mit bunten Papierblumen geschmückt ist. Sie tragen große, oftmals über 20 kg schwere Kuhschellen um den Bauch geschnallt.

Die „Zussln“ werden begleitet von sechs Schimmeln, als weiße Pferde verkleidete Burschen. Angetrieben wird das Gespann vom Fuhrmann mit seiner „Goaßl“, einer langen Peitsche, die gekonnt durch die Luft geschwungen einen lauten Knall ertönen lässt. Dem Fuhrmann folgt der Sämann, der anstelle des Korns Sägespäne in die Menge wirft, dann schreiten Bauer und Bäuerin, Knecht und Dirn einher und schließlich ein ganz in Lumpen gehülltes ausgelassenes Paar, der „Zoch“ und die „Pfott“.
Traditionelles Pflugziehen
Kurz zum Event
10.02.2018
Das Pflugziehen ist wohl ein altes Kultspiel vom Kampf der Naturkräfte, vom Scheiden des Winters und dem Anbruch der segenbringenden, fruchtbaren Zeit.
Das bäuerliche Leben von einst wird in einem Fasnachtsspiel, lebendig gehalten und veranschaulicht die enge Verbindung des Bauern zu seiner Scholle einer- und die sozialen Verflechtungen andererseits.
Im Umzug, der durch das Dorf führt, wird einerseits die Hoffnung auf eine gute Ernte mitgetragen, andererseits sollten die bösen Geister des Winters, symbolisch dargestellt im jeweils für die Dorfbewohner schlimmsten Übel der Zeit, verjagt werden.

Ablauf:
12 -16 Uhr
Umzug und Schauspiel durch Stilfs mit Pflug und Bauerngefolge. Händler, Hausierer, Krämer und Kleinhandwerker stören die bäuerlichen Arbeiten und ihre Ordnung.

ca. 15 Uhr
Knödelstehlen am Kirchplatz, wobei die Auseinandersetzung "Gsindl" gegen "Bauravolk" ihren Höhepunkt erreicht und schließlich versöhnend bei Musik und Tanz endet

17 Uhr
Musik und Tanz in den Gasthäusern von StilfsDas bäuerliche Leben von einst wird in einem Fasnachtsspiel, lebendig gehalten und veranschaulicht die enge Verbindung des Bauern zu seiner Scholle einer- und die sozialen Verflechtungen andererseits. Das Pflugziehen ist wohl ein altes Kultspiel vom Kampf der Naturkräfte, vom Scheiden des Winters und dem Anbruch der segenbringenden, fruchtbaren Zeit.
Im Umzug, der durch das Dorf führt, wird einerseits die Hoffnung auf eine gute Ernte mitgetragen, andererseits sollten die bösen Geister des Winters, symbolisch dargestellt im jeweils für die Dorfbewohner schlimmsten Übel der Zeit, verjagt werden.

Ablauf:
12 -16 Uhr
Umzug und Schauspiel durch Stilfs mit Pflug und Bauerngefolge. Händler, Hausierer, Krämer und Kleinhandwerker stören die bäuerlichen Arbeiten und ihre Ordnung.

ca. 15 Uhr
Knödelstehlen am Kirchplatz, wobei die Auseinandersetzung "Gsindl" gegen "Bauravolk" ihren Höhepunkt erreicht und schließlich versöhnend bei Musik und Tanz endet

17 Uhr
Musik und Tanz in den Gasthäusern von Stilfs
Traditioneller Maschgertanz
Kurz zum Event
11.02.2018
In Prad am Stilfserjoch findet alljährlich ein für den alpinen Raum einzigartiges Brauchtum statt. Es ist der traditionelle Tanz der Maschger [Maskenträger].
Der Maschgertanz ist ein althergebrachter Karnevalsbrauch in Prad am Stilfserjoch. Am Faschingssonntag und Faschingsdienstag treten unter Anführung eines Bajaz die Maschger auf. Gut gelaunte und für den Fasching maskierte, übermütige Paare machen das Dorf unsicher und ziehen dabei von Gasthaus zu Gasthaus, wo sie nach festgelegten Ritualen tanzen und Späße machen. Diese maskierte Gruppe bildet sich aus den acht Paaren: Herr und Frau, Bauer und Bäuerin, Steyrer und Steyrerin, Tuxner und Tuxnerin, Zillertaler und Zillertalerin, Mohr und Mohrin, Tschigeiner und Tschigeinerin sowie Zoch und Pfott.

Sobald die „Maschger“ ein Gasthaus betreten, eröffnet der „Bajaz“ mit seinem Spitzhut den Tanzreigen. Hinter ihm warten die acht Paare in Zweierreihen auf ihren Auftritt. Das letzte Paar sind „Zoch und Pfott“, die beiden derbsten Figuren. Sie sind in Lumpen gekleidet und demonstrieren augenscheinlich die Fruchtbarkeit. Niemand kennt genau den Ursprung dieses Prader Brauches und die tiefere Bedeutung dahinter. Nach einigen Historikermeinungen wären die „Maschger“ eine Art Hochzeitszug, denn Herr und Frau sind wie Bräutigam und Braut gekleidet. Andere sehen im stummen Auftreten der Paare und in ihrem Linkstanzen Hinweise auf einen archaischen Totentanz und somit eine viel ältere Entstehung des Brauchs. Ursprung und Bedeutung der „Maschger“ wird wohl im Dunkeln bleiben, ihre Faszination aber ist bis heute ungebrochen.
Scheibenschlagen im Vinschgau
Kurz zum Event
18.02.2018
Ein beliebter Brauch für Liebhaber alter Rituale ist das alljährliche „Scheibenschlagen“ im Ober- und Mittelvinschgau, wie etwa am mystischen Tartscher Bühel.
Mit diesem archaischen Brauch, dessen Wurzeln im Dunkel der Vorzeit liegen, huldigen die Obervinschger jedes Jahr am ersten Fastensonntag der Liebe und Fruchtbarkeit und fordern das Frühjahr auf, sein blühendes Gesicht zu zeigen. Zu diesem Zweck müssen aber zuerst die Dämonen der Kälte und der Finsternis ausgetrieben werden.

Kinder und Erwachsene – traditionell jedoch nur junge Männer – halten Gerten in der Hand, an denen rund 15 Zentimeter große, runde oder viereckige Holzscheiben stecken. Die Scheiben werden in einem offenen, wärmenden Feuer zum Glühen gebracht und danach mit einer speziellen Technik zu Tal „geschlagen“. „Reim, Reim, wem soll dia Scheib’ sein?“ ruft der Scheibenschläger, bevor er den glühenden Diskus mit weiteren Glückwünschen ins Tal schleudert. Je weiter die Scheibe durch die Finsternis fliegt, desto mehr Glück soll sie bringen.
Höhepunkt des Rituals ist seitdem die Verbrennung der Hexe. Die sogenannten „Hexen“ werden auf den Anhöhen oberhalb der Dörfer aufgepflanzt. Es sind strohumwickelte meterhohe Holzkreuze, die am Ende des Rituals angezündet werden und weitum leuchten.

Das traditionelle Scheibenschlagen findet statt in St. Valentin auf der Haide, Mals, Burgeis, Schleis, Laatsch, Tartsch, Schluderns, Glurns, Prad am Stilfserjoch, Tschengls, Laas, Tanas, Kortsch, Schlanders, Vetzan.
Traditionelles Mai-"inschnelln"
Kurz zum Event
30.04.2018
In der Nacht auf den 1. Mai wird in Prad der Wonnemonat von den Goaßlschnöllern mit ihren Peitschen, den "Goaßln", lautstark und mit großem Geschick begrüßt.
Dabei treffen sich Burschen wie Mädchen auf den Theinenwiesen, leicht oberhalb des Ortes gelegen. Mit aufkommender Nacht verlagert sich das Spektakel in das Ortszentrum. 
4. Ortler-Bike-Marathon in Glurns
Kurz zum Event
02.06.2018
Die vierte Ausgabe dieses Mountainbike-Rennens wird MTB-Fans wieder begeistern. Start und Ziel ist die mittelalterliche Stadt Glurns.
Detaillierte Informationen werden auf der offiziellen Internetseite des Ortler Bike Marathons veröffentlicht.
Herz-Jesu-Sonntag
Kurz zum Event
10.06.2018
Am Herz Jesu Sonntag im Juni werden alle Jahre wieder auf den Berggipfeln Südtirols und im gesamten Vinschgau hunderte Feuer entzündet – ein spektakuläres Ereignis, das seit 1796 veranstaltet wird.
Die Feuer sind von weitem zu sehen und bilden ein unnachahmliches Schauspiel am nächtlichen Sommerhimmel. Die Feuer werden oft in Form von Herzen, Kreuzen oder den Zeichen Christi („INRI“ oder „IHS“) angeordnet.

Der historische Hintergrund der Herz Jesu Feuer
Die Tradition der Bergfeuer geht auf vorchristliche Zeit zurück. Besonders zur Zeit der Sommersonnenwende wurden auf Anhöhen rituelle Feuer entzündet. Das Herz Jesu-Fest fällt ebenfalls auf Ende Juni (auf den 3. Sonntag nach Pfingsten), wodurch die Bergfeuer allmählich eine Umwidmung erfuhren.
Im Jahre 1796 wurde das Tirol überraschend in den Kriegsstand versetzt, dies traf das Land realtiv unvorbereitet, da es in den Jahren zuvor vom Krieg gegen die Franzosen komplett unbehelligt blieb. Anlässlich einer Tagung der Tiroler Landsstänge – Vertreter aus Adel, Klerus, Bauern – wurde beschlossen, das Land Tirol dem "Heiligsten Herzen Jesu" anzuvertrauen und so göttlichen Beistand zu erhalten. So versprach man am 1. Juni 1796 feierlich das Herz Jesu-Fest in Zukunft alljährlich mit einem feierlichen Gottesdienst zu begehen. Als kurz Zeit später die Truppen von Andreas Hofer in der Schlacht gegen die Franzosen und Bayern überraschend siegten, wurde der Herz-Jesu-Sonntag zum hohen Feiertag. Erst 80 Jahre später wurden zur Bestätigung des Bundes auch Bergfeuer entzündet.
2. Stilfserjoch Stelvio Marathon
Kurz zum Event
16.06.2018
Am 16. Juni 2018 ist es wieder soweit – die 2. Ausgabe des Stilfserjoch Stelvio Marathon steht in den Startlöchern!Hunderte Läufer werden bei dem Lauf-Abenteuer auf den zweithöchsten Gebirgspass Europas an den Start gehen.
Die Ursprünglichkeit des Vinschgau lässt sich hier genauso spüren wie die atemberaubenden Natur- und Kulturlandschaften, die den Teilnehmer bis ins Ziel auf 2.757 m begleiten.

Der Stelvio Marathon startet in Prad am Stilfserjoch (915 m). Er führt dich auf seiner abwechslungsreichen Route vorbei am mittelalterlichen Städtchen Glurns (907 m) sowie durch unverkennbare Ortschaften an den Hängen des Stilfserjoch Nationalpark. Die markanten Berglandschaften rund um König Ortler zählen zum ständigen Begleiter des Laufabenteuers.

Als finales, einzigartiges Erlebnis erwarten den Läufer die legendären Serpentinen der Stilfserjoch Passstraße.
Reschenseelauf
Kurz zum Event
14.07.2018
Am 14. Juli 2018 findet zum 19. Mal der beliebte Reschenseelauf rund um den malerischen See statt.
Start und Ziel des 15,3 km langen Laufes ist der versunkene Kirchturm im See . Auch in diesem Jahr rechnen die Veranstalter mit zirka 3.000 Teilnehmern aus 20 Nationen.

Abendlauf mit Start um 17:00 Uhr beim Kirchturm im See
Länge: 15,3 km
Höhenunterschied: 90m
(ca. 80% asphaltiert - 20 % Schotterbelag)
Verpflegung und Erfrischung:
bei km 4,5 - km 9 - km 11 - km 13 - km 14
Teilnehmer: Läufer, Handbiker, Nordic Walker, Just for Fun Lauf, Bambini-Lauf
Genuss- und Kulturfest Marmor & Marillen
Kurz zum Event
04.08.2018
Laas ist geprägt von Künstlern, Marmorbruch und Obstanbau. So findet im Marmordorf Laas auch 2018 wieder das beliebte Sommerfest Marmor und Marillen statt, bei dem Kunstschaffende, Obstbauern und Besucher neben einer Werkstattwoche ein kultur-kulinarisches Fest feiern.
Das Kultur- und Genussfestival lässt Besucher seit nunmehr über fünfzehn Jahren an den alten Laaser Traditionen des Obstan- und Steinabbaus teilhaben. Während der Feierlichkeiten können die Gäste unter anderem bei der marmorweek'18 Steinbildhauern über die Schulter sehen und beobachten, wie neue Skulpturen entstehen.
Buntes Markttreiben am 4. und 5. August 2018 mit heimischen Produkten und Kunsthandwerk, verschiedene Kreativ-Ausstellungen lokaler Künstler, musikalische Darbietungen, Führungen zum Thema Marmor sowie kulinarische Spezialitäten rund um die Marille komplettieren das Programm.
Informationen
http://www.marmorundmarillen.com
Radtag Stilfserjoch "Stelviobike"
Kurz zum Event
01.09.2018
Der Stilfserjoch Radtag Stelviobike entlang der Etappe des Giro d’Italia ist einer der Höhepunkte des hiesigen Radsports.
Jedes Jahr wird für einen Tag die legendäre Passstrasse zum Stilfserjoch für den Verkehr gesperrt und für Radfahrer frei gegeben.
Die Straße ist ab Trafoi für den privaten Verkehr gesperrt. Vom Stilfserjoch bis zum Umbrail (CH) hinunter bis Santa Maria ist ebenfalls gesperrt!
Das Stilfserjoch im gleichnamigen Nationalpark ist über 48 Kehren und 1.869 Höhenmeter zu erreichen. Ausgangspunkt der Radtour, an der alle Radfreunde teilnehmen können, ist Spondinig. Ziel der Radtour ist das 2.760 m hohe Stilfserjoch, einer der höchsten befahrbaren Alpenübergänge.
Informationen
http://www.ortler.it
Vinschger Palabiratage in Glurns
Kurz zum Event
08.09.2018
Vom 8. bis 16. September 2018 steht die historische Kleinstadt Glurns im Obervinschgau ganz im Zeichen der Palabirne.
Vom 8. bis 16. September 2018 steht die historische Kleinstadt Glurns im Obervinschgau ganz im Zeichen der Palabirne. Anlässlich der Vinschger Palabiratage werden Spezialitäten rund um die alte Birnensorte verkostet und verkauft. Die Besucher erwarten traditionelle Konzerte und Schaukochen, aber auch Märchennachmittage und Kochabende, Vorträge und Kulturwanderungen. Die kulturelle und informative Auseinandersetzung mit dieser einzigartigen Vinschger Obstsorte ist vor allem Ausdruck unseres Zeitgeistes der Nachhaltigkeit, der das Neue sucht, ohne das Alte zu zerstören.
Informationen
http://www.ferienregion-obervinschgau.it